MTV Röllinghausen e.V.
Sport- und Freizeitangebote
Illustration

Einmal Steinhuder Meer und zurück

Radtour
Kurze Rast im Biergarten
Schlauchreparatur

 

Das hatten sich die Röllinghäuser Männerturner schon länger vorgenommen:

einmal Röllinghausen - Steinhude und zurück,

und das in drei Tagen ausschließlich mit dem eigenen Fahrrad. Jetzt wurde diese Vorstellung anlässlich der 46. Herbsttour der Gruppe realisiert.

Die von Werner Rebisow unter Mithilfe von Hubert Groß hervorragend ausgearbeitete dreitägige Strecke war anspruchsvoll und abwechslungsreich zugleich. Sie verlangte von allen besondere Kraftanstrengungen und Durchhaltevermögen.

Zehn Turner starteten am Freitagmorgen auf dem Heideradweg nördlich über Brüggen, Banteln und Elze, zunächst an der Poppenburg vorbei und unter der Marienburg entlang nach Schulenburg. Von dort ging es westlich weiter entlang des Deister über Bennigsen und Wennigsen zu unserem Übernachtungsort Barsinghausen.

Der erste Abend war abschließend geprägt von einem äußerst eindrucksvollen Stadtfest mit zahlreichen Verkaufs-und Veranstaltungsbuden, Musikzentren und unwahrscheinlich großem Publikumsandrang aus Stadt und Region.

Am Samstagmorgen traf noch ein weiterer mit der Bahn angereister Teilnehmer ein. Man brach frühzeitig auf und radelte mit Überquerung der Autobahn A2 und des Mittellandkanals nordwärts und gelangte mit einer Zwischenrast über Kolenfeld nach Wunstorf.

In Nonstop Fahrt erreichte die Gruppe mittags Steinhude. Dort erholten wir uns bei einem fast zweistündigen Bummel entlang der Meerpromenade. Drohende Regenwolken mahnten zur eiligen Rückfahrt. Unterwegs ließ ein nur kurzer Schauer noch eine angenehme Kaffeerast zu.

Gleich hinter Bad Nenndorf ist unserem Jürgen leider das Kettenschloss gerissen, sodass er noch zwei Stationen per Bahn fahren musste.

Endlich in Barsinghausen zurück, wurden beim Abendessen die Eindrücke und Erinnerungen an bisherige Wanderungen und Fahrten ausgetauscht.

Die großen Bemühungen um die Reparatur der Fahrradkette am Sonntag waren leider vergebens. Die Geschäfte waren zu und passende Ersatzteile waren nicht zu bekommen. Schweren Herzens entschloss sich Jürgen, mit dem Zug nach Haus zu fahren.

Am Bahnhof verabschiedeten wir ihn mit großem Bedauern und starteten sodann gen Heimat. Bei der Rückfahrt wurde ein Abstecher zum Steinkrug bei Wennigsen und um den Saupark gemacht, bevor man über Eldagsen, Mehle und Eime wieder wohlbehalten nach Alfeld und Röllinghausen zurückkehrte.

Insgesamt sind 190 km Radstrecke in diesen drei Tagen zusammengekommen.

Wirklich schade, dass wir den Kettenriss am Samstag und einen Schlauchwechsel am Sonntag in Kauf nehmen mussten.